Die Balance zwischen billiger und guter Online-Werbung

ID-100291048Über die Balance zwischen billiger und guter Werbung im Online Marketing. Ein Text von Alexander Kouba und Valerie Djurin, Betreiber des Blogs alexundvalerie.com, in dem sie über Internet-, E-Mail- und Affiliate-Marketing, Traffic, Social Media und vieles mehr schreiben.

Online Werbung: Billig oder gut?

Wer online vertreten ist, muss Werbung machen um auf sich aufmerksam zu machen. Das gilt für Blogs gleichermaßen wie für Shop und alle Arten der Internetpräsenz. Doch wie stellt man das an und welche Werbemethoden sind erfolgreich?

Klassische Werbung

Die bekannten Methoden sind natürlich Google Adwords und Facebook. Sie sind auch gleichzeitig die teuersten. Doch Qualität hat eben Ihren Preis. Mit Facebook Werbung lassen sich ab ca. 20c pro Klick sehr zielgesteuert Resultate erzielen. 1000 Besucher kosten auf diese Art und Weise aber auch schon 200€. Und nicht jeder, der klickt, kauft auch etwas. Bei Google Adwords ist die Streuung besser, da die Werbung nur dann angezeigt wird, wenn jemand aktiv danach sucht. Das bedeutet, wenn ich nach Fahrrädern in Berlin suche, bekomme ich keinen Fahrradshop aus München angezeigt. Die Kaufrate ist hier deutlich höher.

Virale Mailsysteme &Werbeflatrates

Virale Mailsysteme sind Systeme, bei denen Mitglieder dafür belohnt werden, wenn Sie Werbung per Mail empfangen oder eine gewisse Zeit, z.B.: 15 Sekunden auf eine Werbung klicken müssen. Die Idee ist, dass wenn sich ein Mitglied 15 Sekunden eine Werbung ansieht, ja wohl irgendwann genau die Werbung dabei ist, die das Mitglied „zufällig“ interessiert. Die Streuung ist natürlich sehr groß und die Effektivität gering. Dennoch sind diese Systeme sehr billig und daher mit ca. 7€ bis 30€ Mitgliedkosten pro Monat eine gute Nebenwerbung. Schickt man beispielsweise an 3000 Mitglieder ein Mail, öffnen ca. 5-10% die Mail. Etwas 100 Personen klicken dann auch auf die Werbung. Beispiele sind zum Beispiel viralmails, maximails. Flatrate Anbieter wie Xiji oder Gigapromo stellen ebenfalls Werbung für den Klick bereit. Diese Anbieter sind sehr günstig. Eine Flatrate ist hier ab 35€ erhältlich.

Newsletter kaufen

Die Finger weg sollte man hingegen von gekauften Newslettern lassen. Für 200€ wird Werbung angeblich an bis zu 100.000 Empfänger geschickt. Standalone und ganz exklusiv. Die Erfahrung hat gezeigt, dass hingegen wenige 100 Empfänger die Realität sind und der bezahlte Wert nie dem Gegenwert entspricht.

Fazit

Gute Qualität kostet leider viel Geld. Empfehlswert ist es daher, gute Werbung in Maßen zu schalten und auch aufgrund der hohen Streuverluste auf viralen Mailsystemen per Flatrates zu werben.

Weiterführendes rund um Online Marketing:

  • Mithilfe professioneller Erklärvideos können Produkte und Dienstleistungen auf ansprechende und besondere Weise ins rechte Licht gerückt werden. Mehr Infos dazu unter www.dewon.de.
  • unternehmensberatung-quack.de – Online Marketing und Unternehmensberatung im Bereich Automotive
  • News und Infos aus der PR-Branche gibt’s bei pr-journal.de

Bild: Image courtesy of Stuart Miles / FreeDigitalPhotos.net