Auslandskrankenschutz & Co: Mit der passenden Reiseversicherung gut geschützt in den Urlaub

ID-100410905Die Zeitspanne bis zum Urlaub hat für Reisende gewisse Tücken, denn wer aus welchen Gründen auch immer unverhofft von einer Reise zurücktreten muss, hat dann letztendlich die Stornokosten zu tragen. Diese können in Abhängigkeit vom Stornozeitpunkt teils erheblich sein und auch den kompletten Reisepreis ausmachen.

Gründe, die dazu führen können, dass man eine gebuchte Reise nicht antreten kann, gibt es viele, darunter fallen vor allem gesundheitliche Aspekte, die die Reisefähigkeit einschränken. Im Härtefall kommt es in einigen Fällen sogar dazu, dass ein bereits angetretener Urlaub vorzeitig abgebrochen werden muss. Hier fallen ebenfalls wieder zusätzliche Kosten an.

Urlaubsfreude ungetrübt genießen

Die Reiserücktritts- oder Reiseabbruchversicherung ist eine der Versicherungen, über die man zumindest nachdenken sollte, wenn man einen Urlaub bucht. Die Police muss manchmal vor oder gleichzeitig mit der Reisebuchung abgeschlossen werden oder auch in einem bestimmten Zeitraum nach der Buchung – das ist je nach Versicherer unterschiedlich.

Eine Pflichtversicherung ist sie nicht – ob man sie abschließt, liegt im Ermessen des Kunden. Je teurer die gewünschte Reise allerdings ist, desto mehr Sinn macht es, sich entsprechend zu versichern.

Krankheit vor Ort behandeln lassen oder Rücktransport

Im Gegensatz zum Reiserücktritt ist eine Auslandsreisekrankenversicherung allerdings fast schon eine “Pflichtversicherung” – schon auf Grund der Verantwortung sich selbst und der Familie gegenüber. Von Verbraucherschützern und Versicherungsexperten wird die Reisekrankenversicherung für das Ausland als die wichtigste Reiseversicherung überhaupt eingeschätzt.

Während die Kosten zumindest überschaubar sind, wenn man eine Reise nicht antreten kann, sind sie dies im Krankheitsfall im Ausland keineswegs und können schnell astronomische Höhen erreichen. Zu den Kosten für Medikamente und Behandlungen sowie anfallenden Arzthonoraren können auch noch die Kosten für einen medizinisch bedingten Rücktransport ins Heimatland kommen – all das kann die persönlichen Finanzen unter Umständen regelrecht ruinieren.

Darauf sollte man es in keinem Fall ankommen lassen, zumal der Versicherungsbeitrag für den Auslandskrankenschutz dazu in keinem Verhältnis steht.

Bild: Image courtesy of everydayplus / FreeDigitalPhotos.net