Mithilfe einer Treuetesterin Licht ins Dunkel bringen

Die Anzahl der Menschen, die fremdgehen, ist beschränkend hoch. Kein Wunder also, dass immer mehr Frauen sich dazu entscheiden, die Treue ihres Partners mithilfe einer Treuetesterin zu testen.

Ein erster Verdacht

Der Verdacht, dass der Partner fremdgehen könnte, kommt oft nicht von ungefähr. Es kann zum Beispiel sein, dass der Partner ständig angeblich länger arbeiten muss, sich mit irgendjemanden heimlich SMS schreibt oder Anrufe bei dem heimischen Telefonanschluss eingehen, bei denen sich niemand meldet. Direkt zugegeben wird das Fremdgehen natürlich meistens nie, und daher gibt es viele Frauen, die jemanden engagieren, der ihren ersten Verdacht auf seinen Wahrheitsgehalt hin prüfen soll.

Der Treuetest

Möchte jemand eine Treuetesterin engagieren, kann er sich entweder vertrauensvoll an eine entsprechende Agentur wenden, oder Personen aufsuchen, die das freiberuflich machen. Da man als Partnerin ja oft am besten weiß, welchen Typ Frau der eigene Partner bevorzugt, kann man dann eine Testerin auswählen, die auf den Partner sehr ansprechend wirken wird. Im Laufe des Tests wird die Testerin dann versuchen herauszufinden, wie sehr der zu testende Mann auf ihre Avancen eingeht.

Das Ergebnis

Leider fällt so ein Treutest oft nicht so aus, wie man es gerne gehabt hätte. Ging der getestete Mann zum Beispiel rasch und ohne jeden Hauch von Gewissensbissen auf die Avancen der Treuetesterin ein, wird man daraus seine Konsequenzen ziehen müssen. Ebenso sollte man, wenn der Treuetest so verlaufen ist, dass der Partner keinerlei Interesse an der testenden Frau gezeigt hat, sein Misstrauen vielleicht noch mal überdenken.