Deoflecken in der Kleidung: Diese Hausmittel helfen wirklich

ID-100366600Schweißflecken unter den Achseln sind störend. Deos können sie wirksam verhindern, produzieren aber ihrerseits häufig unschöne Spuren. Insbesondere wenn sie Aluminiumsalze enthalten, die mit dem salzhaltigen Schweiß reagieren und weißliche oder gelbe Ränder im Achselbereich von T-Shirt oder Bluse hinterlassen. Waschmittel und Vollwaschgang allein können gegen die Deoflecken nichts ausrichten. Eine Vorbehandlung mit dem richtigen Hausmittel hingegen schon.

Zitronensäure bei weißer Kleidung

Bei weißen Kleidungsstücken hat sich Zitronensäure als Vorwaschmittel bewährt, in einer Dosierung von etwa 10 Gramm Pulver auf einen Liter Wasser. Wenn möglich, sollte das Kleidungsstück ganze 24 Stunden einweichen, bevor es bei größtmöglicher Temperatur in die Waschmaschine kommt. Alternativ dazu können sie Natron, Waschsoda oder eine Tablette Gebissreiniger zur Vorwäsche einsetzen. Bei Gebissreiniger und Waschsoda beträgt die Einweichzeit nur 30 Minuten. Natronpulver, das auf die Deoflecken aufgetragen und eingerieben wird, benötigt mehrere Stunden.

Deoränder auf dunkler Kleidung

Auf dunklen Stoffen hinterlässt Deo weiße Ränder. Die Kunst besteht darin nun darin, sie zu entfernen, ohne das Kleidungsstück zu verfärben. Als verhältnismäßig farbschonend gilt ein Wasserbad mit einem Schuss Essigessenz, in dem die Kleidung über Nacht eingeweicht wird. Nach kurzem Ausspülen können Sie es wie gewohnt waschen. Schneller geht die Fleckenentfernung mit Gallseife. Sie wird direkt auf die unschönen Verfärbungen aufgetragen und muss lediglich eine halbe Stunde einwirken.

Bild: Image courtesy of kdshutterman / FreeDigitalPhotos.net