Personalgespräch-Vorbereitung: So gelingt Vorgesetzten ein konstruktives Mitarbeitergespräch

Happy employee and boss handshaking after a successful job interview at office

In zahlreichen Firmen ist ein regelmäßiges Mitarbeitergespräch eine Selbstverständlichkeit. Dadurch erhalten die Mitarbeiter ein Feedback zu ihrer Tätigkeit in dem Betrieb, was nicht nur dazu beiträgt, mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen, sondern auch die Motivation erhöhen kann. Dennoch empfinden sowohl Vorgesetzte als auch Mitarbeiter diese Gespräche nicht selten als eher heikel. Mit der richtigen Personalgespräch-Vorbereitung kann es Ihnen aber durchaus gelingen, das Gespräch konstruktiv und für alle Beteiligten angenehm zu gestalten.

Eine gute Vorbereitung erleichtert das Gespräch

Wenn das Mitarbeitergespräch nur eine lästige Pflichtübung ist, führt das nur zur Frustration auf beiden Seiten. Das Ziel sollte jedoch sein, dass es sowohl den jeweiligen Mitarbeiter als auch die Firma oder zumindest die Abteilung als Ganzes langfristig weiterbringt. Deshalb sollten Sie sich bereits im Vorfeld genau überlegen, was dabei angesprochen werden soll. Dabei sollte sich auch schon herauskristallisieren, wo der wichtigste Schwerpunkt des Gesprächs liegen wird. Eine stichpunktartige Liste der anzusprechenden Themen kann dazu beitragen, während des Gesprächs nicht den Faden zu verlieren.

Konstruktive Gesprächsführung

Wenn es nur Gutes über den Mitarbeiter zu sagen gibt, ist es natürlich einfach, eine angenehme Gesprächsatmosphäre herzustellen. Allerdings ist Kritik bei einem Personalgespräch nicht nur erlaubt, sondern sogar sinnvoll. In diesem klar umrissenen Rahmen können und sollen Probleme angesprochen und Verbesserungsvorschläge gemacht werden. Damit sich der Mitarbeiter nicht ungerechtfertigt angegriffen fühlt, ist es dabei wichtig, sachlich zu bleiben und persönliche Eindrücke als Ich-Botschaften zu formulieren. Außerdem ist es sinnvoll, auch bei berechtigter Kritik das Lob nicht zu vergessen, denn dies wirkt sich positiv auf die Motivation des Mitarbeiters aus. Natürlich sollten Sie selbst auch offen für Kritik und Anregungen von Seiten Ihres Gesprächspartners sein. Zum Abschluss des Gesprächs empfiehlt es sich wiederum, die Ergebnisse schriftlich festzuhalten, um sich gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt darauf beziehen zu können. Hilfestellung bei sämtlichen Mitarbeiterthemen bietet www.yourservant.de.

Bild: bigstockphoto.com / AntonioGuillem