Einfach und kreativ – ein Memoboard selber machen

Ribbon Pin BoardGelungene Fotos und handgemalte Kinderzeichnungen sind schöne Erinnerungen, die neben wichtigen Terminen und Notizzetteln ihren Platz an einem Memoboard finden. Das ist mit nur wenigen Materialien und in kurzer Zeit schnell hergestellt. Mehr über Fotografie erfahren Sie im Blog www.czoczo.de.

Vorhandenes sinnvoll nutzen

Um ein Memoboard selber machen zu können, benötigen Sie zunächst eine stabile Basis. Infrage kommen Leinwände oder Holzzuschnitte in der gewünschten Größe. Dünne Schaumstoffreste oder alternativ Vliesgewebe dienen als Polsterung der Vorderseite. Ein robuster Stoff, optimal ist Baumwolle, bildet die Sichtfläche des Boards. Er muss einige Zentimeter größer sein als die Basis. Alle drei Komponenten werden anschließend in der Reihenfolge Stoff, Polsterung, Holz aufeinander gelegt. Das Außengewebe fest nach hinten ziehen, als Ecken umschlagen und mithilfe eines Profi-Tackers befestigen. Verschiedene Bänder ebenso auf die vordere Seite legen und die Enden hinten mit Heißkleber fixieren.

Mit kleinen Details Akzente setzen

Es macht viel Freude, ein Memoboard selber zu machen. Individuell wird es durch ausgewählte Accessoires. Besonders schöne Knöpfe können an den Kreuzungspunkten der Bänder angebracht werden. Mini-Holzklammern eigenen sich ebenso als Halter für Bilder. Anstatt schlichter Pinnwandnadeln nutzen Sie doch einfach originell gestaltete Motivnadeln sowie Büroklammern.

Bild: bigstockphoto.com / casejustin